Neue Sportordnung ab Sportjahr 2018 erhältlich

Die Sportordnung kann hier bestellt werden:

Wichtige Mitteilung für unsere Auflagenschützen

Hier klicken für eine Mitteilung des DSB über Hilfsmitteleinträge in der Behindertenklasse.

Demnach dürfen auch beim Auflageschießen nur noch SH 1/SH 2 Schützinnen und Schützen mit Hocker schießen. Da auch die Sonderregelungen für die Landesverbände ( bei ärztlichem Attest - Hocker bei Auflage erlaubt -) am Ende der Saison ausläuft, können ab der neuen Saison nur noch SH 1/ SH 2 Schützinnen und Schützen mit Klassifizierung und ab dem 66. Lebensjahr (ab Seniorenklasse III) sitzend schießen.

 

Mit sportlichem Gruß

 

Dieter Gillmann

Landessportleiter

Vollzug des Waffengesetzes: Prüfung des Fortbestandes Ihres waffenrechtlichen Bedürfnisses

Derzeit werden SchützenIn von Ämtern mit folgendem Text angeschrieben:

 

Vollzug des Waffengesetzes:

Prüfung des Fortbestandes Ihres waffenrechtlichen Bedürfnisses

 

Sehr geehrter….

 

am 01.01.1999wurde Ihnen vom Landkreis x y z die Waffenbesitzkarte mit der Nummer 1234/1234 erteilt. Weiter wurden Ihnen Erlaubnisse zum Erwerb von Schusswaffen bewilligt, da Sie Mitglied in einem Schützenverein sind. Die Eintragung der Schusswaffen erfolgte aufgrund der von Ihnen vorgelegten Bedürfnisbescheinigung des v. g. Schützenvereines. Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis war. dass Sie ständig und regelmäßig an den Übungsschießen des Vereins teilnahmen.

Gemäß § 4 Abs. 4 WaffG hat die zuständige Behörde drei Jahre nach Erteilung der ersten waffenrechtlichen Erlaubnis das Fortbestehen des Bedürfnisses zu prüfen. Darüber hinaus kann die zuständige Behörde auch nach Ablauf der drei Jahre das Fortbestehen des Bedürfnisses prüfen.

Ich bitte daher um Nachweis bis spätestens 01.10.2016. dass Sie in den letzten 12 Monaten regelmäßig trainiert haben. Für diesen Zweck können Sie entweder Ihr Schießbuch (sofern vorhanden) vorlegen oder den beiliegenden Vordruck ausgefüllt und unterschrieben an mich zurücksenden.

Vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass die Verweigerung Ihrer Mitwirkung gemäß § 45 Abs. 4 WaffG die Behörde den Wegfall des Bedürfnisses vermuten lassen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hier können wir nur raten, entsprechende Trainings- und Wettkampfnachweise zu führen.

Erläuterungen zum Vereinswechsel / Startberechtigung

Änderung der Wettbewerbsklassen bei den Behindertenwettbewerben

nähere Informatinen hier:

Schießsport für Menschen mit körperlicher Behinderung

Hier Informationen zur weiteren Inklusion.

Deutscher Schützenbund wehrt sich gegen Artikel in der FAZ

 
In einem offenen Brief an die Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der vom DSB-Präsidenten Heinz-Helmut Fischer und DSB-Vizepräsidenten Jürgen Kohlheim unterzeichnet ist, tritt das Präsidium des Deutschen Schützenbundes den Darstellungen des Autors Roman Grafe aus dem Artikel "Aus Sport wird eben doch Mord", der am 29. Dezember 2015 im Feuilleton der FAZ erschienen ist, entschieden entgegen. 

Den ganzen Artikel lesen Sie hier:

Verbände im Bundesinnenministerium

17.12.2015 –

Das Bundesministerium des Innern (BMI) hatte für Freitag, den 11. Dezember 2015, die von Änderungen waffenrechtlicher Regelung betroffenen Verbände zu einem Gespräch über den Entwurf der EU-Kommission zur Änderung der EU-Feuerwaffenrichtlinie eingeladen. Vertreten waren neben dem Deutschen Schützenbund insbesondere die Vertreter des Forum Waffenrecht und der anderen anerkannten Schießsportverbände, der Jäger und von Industrie und Handel sowie weiterer Interessengruppen.

Weiter auf Seite des DSB:

Deutscher Schützenbund e.V. - DSB
Landessportverband für das Saarland
Deutschen Schützenjugend
Krüger Druck+Verlag GmbH & Co. KG