Sportplakette des Saarlandes an Rudi Caspari am 12. Dezember 2019 verliehen

Die Sportplakette des Saarlandes ist die höchste Auszeichnung für den Sport. Sie wurde 1997 zum ersten Mal verliehen.

Der Sportminister Klaus Bouillon ehrte am 12. Dezember 2019 zehn Persönlichkeiten aus dem Saarland mit der Sportplakette, die sich auf besonders herausragende Tätigkeit ehrenamtlich in Sportverbänden und Vereinen engagieren. Die Verleihung fand zum 23. Mal statt.

Klaus Bouillon erwähnte, dass die Grundlage des Vereinslebens die Arbeit der Ehrenamtlichen ist. Ohne deren Einsatz wären Veranstaltungen nicht möglich, sie arbeiten freiwillig, dass die Organisation der Sportlandschaften funktioniert und bedankte sich für Ihr jahreslanges Engagement.

Unter den Persönlichkeiten wurde auch Rudi Caspari geehrt.

 


Rudi Caspari wurde vom Sportminister Klaus Bouillon mit der Sportplakette des Saarlandes geehrt.

Rudi Caspari (Mandelbachtal): Seit 1971 gehört Rudi Caspari dem Schützenverein Heckendalheim an. Er hat die Position des Schatzmeisters und Schriftführer im Verein und war auch bis 1988 1. Vorsitzender des Vereins.

Die Interessen und Anliegen der Schützen auf Kreisebene nahm sich Rudi Caspari als stellvertretender Kreissportleiter bis zum Jahr 2000 an.

In den Jahren 1986 bis 1998 war er stellvertretender Landessportleiter und Referent für Gewehr.

Er ist seit 1986 bis zum heutigen Tag Mitglied der Technischen Kommission des Saarländischen Schützenverbandes.

Das Amt des Landessportleiters hatte er von 1999 bis 2008 inne. In den Folgejahren ist er als Vorsitzender des Prüfungsausschusses für Waffensachkunde tätig.

Seit 1988 ist er zusätzlich bei den Deutschen Meisterschaften Vorsitzender des Kampfgerichtes. Seit 1994 ist er im Deutschen Schützenbund Internationales Jurymitglied bei den Weltcups in München. In den Jahren 1998 bis 2009 war er Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Schützenverband und in den Jahren 2005 bis 2009 Mitglied in der Technischen Kommission des DSB.

Rudi Caspari wurde vom Verband mit der Verdienstnadel in Gold mit Brillanten geehrt und bekam 2015 den Goldenen Ehrenring des DSB, dem er auch seit 2019 als Ehrenmitglied angehört.

 


Präsident Walter Wolpert gratuliert Rudi Caspari


 

Landespressereferentin Birgit Gehl

Neue Sportordnung ab Sportjahr 2018 erhältlich

Die Sportordnung kann hier bestellt werden:

Wichtige Mitteilung für unsere Auflagenschützen

Hier klicken für eine Mitteilung des DSB über Hilfsmitteleinträge in der Behindertenklasse.

Demnach dürfen auch beim Auflageschießen nur noch SH 1/SH 2 Schützinnen und Schützen mit Hocker schießen. Da auch die Sonderregelungen für die Landesverbände ( bei ärztlichem Attest - Hocker bei Auflage erlaubt -) am Ende der Saison ausläuft, können ab der neuen Saison nur noch SH 1/ SH 2 Schützinnen und Schützen mit Klassifizierung und ab dem 66. Lebensjahr (ab Seniorenklasse III) sitzend schießen.

 

Mit sportlichem Gruß

Dieter Gillmann
Landessportleiter

Vollzug des Waffengesetzes:

Prüfung des Fortbestandes Ihres waffenrechtlichen Bedürfnisses

Derzeit werden SchützenIn von Ämtern mit folgendem Text angeschrieben:

Vollzug des Waffengesetzes:

Prüfung des Fortbestandes Ihres waffenrechtlichen Bedürfnisses

 

Sehr geehrter….

am 01.01.1999wurde Ihnen vom Landkreis x y z die Waffenbesitzkarte mit der Nummer 1234/1234 erteilt. Weiter wurden Ihnen Erlaubnisse zum Erwerb von Schusswaffen bewilligt, da Sie Mitglied in einem Schützenverein sind. Die Eintragung der Schusswaffen erfolgte aufgrund der von Ihnen vorgelegten Bedürfnisbescheinigung des v. g. Schützenvereines. Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis war. dass Sie ständig und regelmäßig an den Übungsschießen des Vereins teilnahmen.

Gemäß § 4 Abs. 4 WaffG hat die zuständige Behörde drei Jahre nach Erteilung der ersten waffenrechtlichen Erlaubnis das Fortbestehen des Bedürfnisses zu prüfen. Darüber hinaus kann die zuständige Behörde auch nach Ablauf der drei Jahre das Fortbestehen des Bedürfnisses prüfen.

Ich bitte daher um Nachweis bis spätestens 01.10.2016. dass Sie in den letzten 12 Monaten regelmäßig trainiert haben. Für diesen Zweck können Sie entweder Ihr Schießbuch (sofern vorhanden) vorlegen oder den beiliegenden Vordruck ausgefüllt und unterschrieben an mich zurücksenden.

Vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass die Verweigerung Ihrer Mitwirkung gemäß § 45 Abs. 4 WaffG die Behörde den Wegfall des Bedürfnisses vermuten lassen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Hier können wir nur raten, entsprechende Trainings- und Wettkampfnachweise zu führen.


Erläuterungen zum Vereinswechsel / Startberechtigung

Änderung der Wettbewerbsklassen bei den Behindertenwettbewerben

nähere Informatinen hier:

Schießsport für Menschen mit körperlicher Behinderung

Hier Informationen zur weiteren Inklusion.

Deutscher Schützenbund e.V. - DSB
Landessportverband für das Saarland
Deutschen Schützenjugend
Krüger Druck+Verlag GmbH & Co. KG